Google Translate - show content in different language

Click on the dropdown button to translate.

Translate this page:

You can translate the content of this page by selecting a language in the select box.

Update: Dundonald Links

Dundonald Links gehört zu den Plätzen Schottlands, die wir seit mehreren Jahren immer wieder besuchen. Der von Kyle Phillips gründlich überarbeitete Platz sorgte bereits 2017 als Austragungsort der Men's und 14 Tage später auch der Women's Scottish Open für Eindruck. Damals war der Platz noch im Besitz des Loch Lomond Golf Clubs. Wer die Anlage besuchte, merkte schnell: hier ist der Weg noch nicht vollendet, was man insbesondere am provisorischen Clubhaus gut erkennen konnte.

 

2019 verkaufte der Loch Lomond Golf Club die Anlage an den britischen Resortentwicklung und -betreiber Darwin Escapes zum Preis von 4,5 Mio. GBP. Zudem stellten die neuen Eigentümer weitere 25 Mio. GBP zur Verfügung, um die Entwicklung zum Resort abzuschließen. Auch der Platz wurde nochmals durch Kyle Phillips optimiert. Nun erstrahlt das Resort in noch hellerem Glanz - dazu trägt neben dem ohnehin exzellenten Golfplatz das moderne Clubhaus ebenso bei wie die neuen Lodges mit ihren vielfältigen Übernachtungsangeboten.

 

Im Clubhaus gefällt nicht nur der neue Pro-Shop, auch der Fitnessraum ist wunderbar gelungen - damit eignet sich das Resort auch für Gruppen mit sportlichen Ambitionen. Im ersten Stock wartet das Restaurant The Canny Crow auf die Besucher. Ein Höhepunkt ist der neue Whisky Room. Gemeinsam mit Whisky-Experte Blair Bowman warten über 100 Whiskies auf die Besucher - angefangen bei Sorten für Whisky-Einsteiger bis hin zum Machallan M. Unser persönlicher Favorit: das Fass mit den weltweiten (!) Restbeständen des Bunnahabhain 1980 Vintage Canasta Whiskys - ein himmlisches Aroma!

 

(Fotocredit: Dundonald Links/Darwin Escapes)

 

Auch die neuen Zimmer und insbesondere Lodges sind sehr gelungen. Hinter jeder Lodge lädt ein Puttinggrün - die alle ebenfalls von Kyle Phillips designt wurden und mit der gleichen Sorgfalt gepflegt werden wie die Grüns auf dem Platz - zum abendlichen Puttbewerb. Ein tolles Detail sind auch die Windfänge mit Dehydrierungsanlage - wenn Kleidung oder Ausrüstung einmal nass werden (was in Schottland natürlich äußerst selten vorkommt....), kann man sie hier in aller Ruhe trocknen lassen. Die Lodges sind mit 2, 4 oder 6 Betten verfügbar. Für jeweils 2 Betten gibt es ein eigenes Badezimmer. Die 6-Bett-Lodge bietet noch dazu einen Poolbillard-Tisch. Hier kann man es wunderbar aushalten - und sich entweder selbst verpflegen oder die Gastronomie im Clubhaus nutzen. Die Lodges liegen zudem zentral zu weiteren, ausgezeichneten Golfplätzen: Prestwick (die Geburtsstätte der The Open), Royal Troon (Austragungsort der The Open 2024), Turnberry und Western Gailes sind in maximal 45 Autominuten erreichbar.

 

(Fotocredit: Dundonald Links/Darwin Escapes)

 

Auch der Platz präsentiert sich in nochmals verbessertem Zustand. WIr hatten die Ehre, ihn 2 Wochen vor den Scottish Open der Damen zu spielen - der beste Ratschlag für alle künftigen Spieler: meidet das Rough und die Potbunker :-) 

 

Die Transformation von Dundonald Links zum Resort ist uneingeschränkt gelungen. Hier kann man es als Einzelgolfer, Paar, Familie oder Kleingruppe bestens aushalten, das Golfangebot ist vielfältig und die neuen Lodges wunderbar gelungen. Wer künftig in der Region Ayrshire aufteen möchte, sollte das Resort unbedingt in seiner Planung berücksichtigen. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 by keep-golfing. com, powered by MC Management Consulting GmbH