Google Translate - show content in different language

Click on the dropdown button to translate.

Translate this page:

You can translate the content of this page by selecting a language in the select box.

New Providende (Bahamas) - Beach, Food, Beer and Rum

New Providence ist zwar nicht die größte, aber meist die bekannteste Insel der Bahamas. Von Florida erreicht man sie in rund einer Flugstunde. Neben traumhaften Golfanlagen wie dem Ocean Golf Club bietet die Insel zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten – und natürlich fantastische Strände. Hier einige Empfehlungen:

 

Atlantis Resort
Die vorlagerte Halbinsel Paradise Island ist nahezu fest in Hand des Atlantis Resorts. Wer nicht direkt im Resort wohnen möchte, kann auf die Comfort Suites Paradise Island ausweichen – und nahezu alle Einrichtungen und Strände des Atlantis‘ mitnutzen. Ein besonders schöner Strandabschnitt ist der Cove Beach. Hier gibt es auch Liegen und Sonnenschirme – was nicht bei allen Strandabschnitten der Fall ist. 

 

Strände
New Providence bietet fast überall fantastische Strände. Einige sind eher den Hotelanlagen vorbehalten, viele jedoch frei zugänglich – was auch bedeutet, dass man eigene Handtücher und natürlich Verpflegung benötigt. Am einfachsten erkundet man die Insel per Mietwagen und lässt sich dort nieder, wo es einem gefällt und genießt das türkis-blaue Meer und den feinen Sandstrand. Wer auf Paradise Island keinen Zutritt zum Atlantis hat, kann auf den ebenfalls sehr schönen und breiten Cabbage Beach ausweichen, der fast an den Golfclub angrenzt.

 

 

Never Say Never Again Bar
Korrekt heißt sie inzwischen Lukka Kairi Waterfront Bar & Grill – doch bekannter ist sie unter dem Namen Never Say Never Again Bar. Sie wurde einst für den gleichnamigen James Bond mit Sean Connery und Barbara Carrera gebaut und ist heute vor allem bei Gästen sehr beliebt. Hier kann man herrlich den Blick auf die nahe gelegenen Kreuzfahrt-Riesen und vor allem das Farbenspiel des Meeres schweifen lassen – und natürlich die leckeren Cocktails und Speisen genießen.

 

 

Bonefish Pond National Park
Dieser Park erhielt seinen Namen nach dem gleichnamigen, hier vorkommenden Fisch. Der Park, auf der Südseite von New Providence gelegen, ist seit 2002 Nationalpark. Gut ausgebaute Stege ermöglichen einen entspannten Spaziergang entlang dieses Mangrovengebiets – und mit etwas Glück sieht man auch den Namensgeber im Wasser.

 

 

Pirate Republic Taproom
Natürlich gehört auch eine Craft Beer-Brauerei zum Angebot. Die Brauerei selbst hat ihren Sitz rund fünf Autominuten von der Never Say Never Again Bar in Nassau. Wer auf Paradise Island wohnt, kann die sehr leckeren Biere auch im Marina Village des Atlantis Resorts genießen.

 

 

John Watling Distillery
Natürlich darf auch auf New Providence eine Rum-Destillerie nicht fehlen. Namensgeber war der Pirat John Watling. Die in einem alten Herrenhaus untergebrachte Destillerie am Rande Nassaus bietet Führungen und Tastings. Am besten genießt man beides – denn die am Ende der Führung gereichte Piña Colada macht Lust auf mehr, und die verschieden gereiften Rums schmecken ausgezeichnet und passen auch hervorragend zu einer Zigarre. Wer möchte, kann die Spirituosen auf der Terrasse vor dem Shop genießen. Wer mag, kann hier auch gleich seine persönliche Flasche erwerben.

 

 

Curly’s Restaurant and Bar
Natürlich gibt es auf Paradise Island und in der Innenstadt von Nassau zahlreiche Restaurants in allen Preis- und Qualitätsstufen. Wer jedoch die etwas authentischere bahamesische Küche sucht, sollte den Weg zu Curly’s Restaurant und Bar antreten – entweder per Mietwagen oder per Taxi (vom Pier der Kreuzfahrtschiffe sind es knapp 10 Minuten) oder in knapp einer halben Stunde vom Pier aus zu Fuss. Hier kann man die landestypische Conch-Muschel verkosten, unser Tipp ist jedoch der Bahamesische Lobster (Languste), der frisch zubereitet wird und ausgezeichnet schmeckt!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2020 by keep-golfing. com, powered by MC Management Consulting GmbH