Galway Bay Golf Resort

Die Stadt Galway bietet zwei bekannte Golfplätze: den Galway Golf Club nahe Salthill und das auf der anderen Seite der Bucht gelegene Galway Bay Golf Resort. Auch wenn der Galway Golf Club auf eine längere Tradition zurückblickt, hatten wir uns für eine Runde auf dem von Ex-Ryder Cup Spieler Christy O’Connor Jnr. designten Platz des Galway Bay Resorts entschieden. Eine Übernachtung im Resort ist keine Voraussetzung, um den Platz zu spielen, allerdings erhalten Hotelgäste eine Ermäßigung. Bläst der Wind nicht allzu stark, bietet der Platz beste Voraussetzungen für eine wunderschöne entspannte Golfrunde. Die Fairways präsentierten sich in ausgezeichnetem Zustand und die Grüns wiesen eine sensationell hohe Spurtreue auf. Der Platz ist eine Mischung aus Links und Heath Design, die Galway Bay kommt wieder wieder ins Bild. Wenig verwunderlich, dass das Design auch immer wieder Wasserhindernisse optisch und spielerisch anspruchsvoll in die Runde einbettet.

 

Die Runde des mit bis zu 6.672 Meter recht langen Platzes beginnt mit einem fairen, aber langen Par 5, dessen Fairway einen leichten Bogen nach links beschreibt. Bahn 2 verläuft in der Gegenrichtung, das Par 4 ist als Dogleg links ausgeführt. Vom Tee der 3, einem weiteren Par 4, hat man einen schönen Blick auf die Anlage, den Teeshot sollte man eher rechts anhalten, dies bietet einen besseren Winkel ins Grün. Weiter geht es mit dem ersten Par 3, einer eher kurzen Spielbahn mit guter Chance auf ein Par – sofern man nicht den kleinen Bunker samt Baum auf der linken Grünseite erwischt. Entlang der Galway Bay geht es mit dem folgenden Par 4 weiter, bevor an der 5 das zweite, aber deutlich kürzere Par 5 wartet. Hier gilt es vor allem, den Schlag auf das Grün nicht zu weit links anzuhalten, sonst droht Wasser. Bahn 7 ist ein echter optischer Leckerbissen – und bei ablandigem Wind wird die Schlägerwahl auch schon einmal zur Lotterie. Auch wenn die meisten Golfer hier vor allem das frontale Wasser überwinden möchten: zu lange sollte der Teeshot auch nicht sein, sonst warten zahlreiche Bunker rund um den hinteren Grünbereich. Je nach gewähltem Abschlag kommt das Wasserhindernis auch am langen Par 4 an Bahn 8 erneut ins Spiel, zudem lauert rechts in Drivelänge ein weiteres Wasserhindernis. Mit einem schönen Par 4, dessen Fairway leicht S-färmig verläuft, geht es zurück Richtung Clubhaus.

 

 

Die Back Nine beginnen direkt mit einem anspruchsvollen Par 4 Dogleg rechts. Hier sollte man kurz vor dem Knick einen Blick nach links auf die sehr interessanten, vom Wind geprägten Baumformationen werfen. Auch an der 11 wird der Teeshot von den meisten Abschlägen über Wasser gespielt, zudem ist die Bahn als 90 Grad Dogleg linsk ausgeführt – je nach gewählter Linie spielt sie sich daher deutlich länger als offiziell angegeben. Das Par 4 an Bahn 12 ist die schwierigste Bahn der Runde. Das liegt zum einen am Dogleg rechts, zum anderen am frontalen Wasser vor dem Grün. Sitzt der Drive nicht perfekt, sollte man daher lieber erst mit dem dritten Schlag das Grün anspielen. Der Abschlag der 13, einem mittellangen Par 3, liegt Richtung Bay. Auch wenn das Wasserhindernis vor dem Grün durch dichtes Schilf verdeckt wird: man sollte das leicht erhöhte Grün vom Tee direkt erreichen, sonst ist der Ball meist verloren. Bahn 14, ein Par 5 Dogleg rechts, erinnert ein wenig an den Balcomie Course der Crail Golfing Society: die Abschläge liegen parallel zum Strand, auch die Teeshots werden gerne vom Atlantik angezogen. Das Grün wird zudem durch zahlreiche Bunker geschützt. Bahn 15 ist das längste Par 3 der Anlage mit bis zu 191 Metern. Der Teeshot sollte nicht zu kurz sein, sonst lauern die vorderen Grünbunker auf die Bälle. Auch Bahn 16 ist ein Par 5, das entlang der Bucht von Galway verläuft. Zudem verläuft der Weg zum Grün auf der zweiten Bahnhälfte etwas im Zickzack, keine ganz einfache Bahn also. Bahn 17 ist ein weitestgehend gerades Par 4, dennoch sollte man den Teeshot etwas links anhalten und die Einbuchtung auf der rechten Fairwayseite so aus dem Spiel nehmen. Den Abschluss bildet ein schönes, recht langes Par 4. Das Grün wird durch eine Senke vom Fairway getrennt und wird durch recht massive vordere Bunker verteidigt. 

 

Das Galway Bay Golf Resort ist eine wunderschöne Anlage, die zurecht zu den Hidden Gems gezählt wird. Vor allem bei schönem Wetter kann man hier eine herrlich entspannte Runde in wunderbarer Landschaft genießen, die Bahnen sind sehr fair designt und durch die vier verschiedenen Abschläge und ihre sehr unterschiedlichen Positionen eignet sich der Platz für Golfer aller Spielstärken.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 by keep-golfing. com, powered by MC Management Consulting GmbH