Zieglers Golfplatz (Neuburg)

„... aus Freude am Golfen“ lautet das Motto der 9-Loch-Anlage von Zieglers Golfplatz im bayerischen Neuburg. Und dieses Motto nimmt die ortsansässige Familie Ziegler sehr wörtlich, denn auf dieser Anlage stehen Freizeit und Spaß auf der Runde im Vordergrund. Die 9-Loch-Anlage ist insgesamt 1.716 Metern von den gelben sowie 1.533 Meter von den roten Abschlägen lang – das deutet bereits auf die Dominanz von Par 3-Bahnen hin. Neben insgesamt 7 Par 3s ergänzen je ein Par 4 und ein Par 5 die Runde. Der Platz ist sehr eben und kann daher sehr gut zu Fuß absolviert werden. Ebenfalls passend: Hunde sind auf der Anlage sehr gerne gesehen. Zusätzlich zum 9-Loch-Platz bietet Zieglers Golfplatz umfangreiche Trainingsmöglichkeiten sowie einen kleinen Pro-Shop; nach der Runde kann man sich im ebenfalls direkt am Golfgelände gelegenen Restaurant Lucio’s verwöhnen lassen. Die sehr familiäre Anlage ist damit ideal für die schnelle Runde zwischendurch (man kann die 9 Bahnen durchaus in 75 bis 90 Minuten spielen) – und ist somit eine gelungene Alternative zum deutlich mondäneren Wittelsbacher Golfclub, Mitglied der Leading Golf Clubs Germany und nur rund 10 Autominuten entfernt.

 

Die Runde beginnt direkt mit der zweitlängsten Bahn des Platzes, einem Par 4 mit bis zu 312 Metern Länge. Und sofort wird deutlich: auch wenn dies kein Platz für Longhitter ist – Präzision ist auf nahezu jeder Bahn gefragt. Auf der linken Seite droht die Ausgrenze, rechts erschweren Wasser und dichtes Rough die Platzierung des Teeshots. Die Front und rechte Seite des Grüns wird zudem durch einen großen Bunker geschützt. Durch dichtes Gebüsch geht es nun weiter zum ersten und gleichzeitig schwierigsten Par 3 der Anlage. „Mind the water“ heisst es hier, denn der Teeshot geht (ganzjährig von einer Matte, da im Schatten gelegen) über einen See zum maximal 127 Meter entfernten Grün. Weiter geht es mit dem nächsten, bis zu 135 Meter langen Par 3. Der Teeshot sollte nicht zu weit nach links gehen, denn hier lauert erneut Wasser. Auch am folgenden, 137 Meter langen Par 3 der vierten Bahn ist Wasser ein wichtiges Element, da es ungefähr in der Hälfte der direkten Linie vom Tee zum Grün als breiter Seitenarm des Sees ins Spiel kommt. Wer sehr wasserscheu ist, kann auch eine Zwei-Schlag-Strategie zum Grün in Kauf nehmen und spielt den Ball links um das Wasserhindernis herum. An Bahn 5, einem 146 Meter langen Par 3, ist der Draw der ideale Teeshot, da dichtes Gebüsch und erneut Wasser die linke Seite der Spielbahn dominiert. Rechts lauert zudem ein großer Bunker neben dem Grün.

 

Nun gilt es, einen weiteren Weg zum nächsten Abschlag zu absolvieren – vorbei an der Range zur Rechten und dem Restaurant zur Linken gelangt man zur zweiten Hälfte der Spielbahn (dies könnte für Gastspieler eventuell noch deutlicher ausgeschildert werden – wir hatten ein Clubmitglied in unserer Gruppe, der uns sicher zum nächsten Tee geleitete). Die verbleibenden vier Bahnen spielt man um Range und Pro-Shop herum. Los geht es mit einem weiteren Par 3 mit 126 Metern Länge. Da rechts bereits die nächste Bahn zu sehen ist, halten viele Golfer ihren Teeshot nach links an – und nicht selten treffen sie dann das Absperrnetz auf dieser Seite. Ein großer Bunker von der Mitte des Grüns zur linken Seite erschwert die Annäherung zusätzlich. Nun folgt die längste Bahn der Anlage: das einzige Par 5 misst vom gelben Abschlag 477 Meter, vom roten 388 Meter. Entlang der Drivelandezone lauern links zwei Fairwaybunker, danach (ungefähr im Bereich des Layups) teilt ein Bachlauf die Spielbahn. Auch die linke Grünseite des wenig ondulierten Grüns wird durch einen Bunker verteidigt. Nur wenige Schritte vom siebten Grün wartet die achte Bahn, ein 120 Meter langes Par 3. Links droht dichtes Rough samt Bäume und Wasser, daher sollte man im Zweifel eher die rechte Grünseite anspielen. Auch bei der Schlussbahn, dem 136 Meter langen Par 3, droht links Ungemach in Form einer Ausgrenze. Rechts grenzt die Bahn an den Chip und Putt-Übungsbereich an, zudem lauert ein großer Bunker vor der rechten Grünhälfte. 

 

Zieglers Golfplatz ist eine wunderschöne Anlage für die schnelle Runde zwischendurch oder nach Feierabend. Da es sich überwiegend um Par 3-Bahnen handelt, kann man sein Equipment für die Runde spürbar reduzieren – im Prinzip reicht ein Pencil-Bag mit kurzen Eisen, Wedges und Putter sowie einem Holz für die 1. und 7. Bahn. Mit einem 9-Loch-Greenfee von 25 Euro oder 40 Euro Tagesgreenfee (Stand: Mai 2019) ist das Angebot zudem fair bepreist. Wer eine Runde "...aus Freude am Golf" genießen möchte 0und auf lange Spielbahnen verzichten kann, wird hier fündig. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 by keep-golfing. com, powered by MC Management Consulting GmbH